Hauptinhalte

Lernnetzwerktreffen

In regelmäßigen Treffen tauschen sich die Partner über aktuelle Entwicklungen aus.

11. Lernnetzwerktreffen

Am 10. Mai fand das 11. Lernnetzwerktreffen im House of Logistics & Mobility (HOLM) in Frankfurt statt. „Wir haben diese Veranstaltungsstätte ganz bewusst ausgewählt, weil sie gut zum heutigen Schwerpunktthema Mobilität passt“, erklärte Finanzstaatssekretärin Dr. Bernadette Weyland bei der Begrüßung der ca. 35 Gäste.

11. Lernnetzwerktreffen im House of Logistics & Mobility (HOLM) in Frankfurt

Nach einer Einführung in den Tag durch den Projektleiter Elmar Damm hatte der Geschäftsführer der JEAN MÜLLER GmbH, Rainer Berthold Gelegenheit seine Firma vorzustellen. Mit dem Austausch der Charta wurde dann die Partnerschaft im Lernnetzwerk besiegelt.

Einen Einblick in zwei Projekte der hessischen Landesverwaltung erhielten die Teilnehmer von Claudia Gottschalck aus dem Umweltministerium, die über die Maßnahmen des im März veröffentlichten Integrierten Klimaschutzplan 2025 informierte, und von Dr. Bernd Schuster aus dem Wirtschaftsministerium, der die Strategie Mobiles Hessen 2020 vorstellte.
Mit Hilfe von Szenarien verdeutlichte Hannah Helmke, Geschäftsführerin der right.based on science UG, Frankfurt den Nutzen von wissenschaftsbasierten Emissionszielen als Instrumente des Nachhaltigkeitsmanagements.

Am Beispiel des Umweltbundesamtes in Dessau zeigte Dr. Burkhard Huckestein den Weg zu einer treibhausgasneutralen Behörde auf. Über die aktuellen Herausforderungen regionaler Landwirtschaft referierte Joerg Weber, Vorstand der Bürger AG für nachhaltiges Wirtschaften Frankfurt Rhein Main, die eine Brücke zwischen den Verbrauchern und den Bauern, Verarbeitern, Händlern und Bio-Verbänden schlagen möchte.

Der Gastgeber lud zum Ende der Veranstaltung zu einem Rundgang durch das House of Logistics & Mobility ein. Geschäftsführer Michael Kadow stellte dabei die unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten des modernen Gebäudes vor.

10. Lernnetzwerktreffen

Zum Schwerpunktthema „Erneuerbare Energien“ fand am 14. Oktober das 10. Lernnetzwerktreffen im Pelletwerk der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) statt. Finanzstaatssekretärin Dr. Bernadette Weyland begrüßte unter den ca. 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern insbesondere auch Herrn Ulf Wenzig, der als Vertreter des neuen Netzwerkpartners IKEA Deutschland an der Veranstaltung teilnahm und die Nachhaltigkeitsstrategie seines Unternehmens vorstellte.

Den fachlichen Input für zwei Diskussionsrunden lieferten die Geschäftsführerin der OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft, Daniela Matha und Prof. Dr.-Ing. Ingo Jeromin von der Hochschule Darmstadt, Fachgebiet Elektrische Energieversorgung, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz und Mitglied im House of Energy.

Mit der Vorstellung des Energiekonzeptes im neuen Stadtquartier Hafen Offenbach ergaben sich weitere Überlegungen zur Übertragung des Konzepts auf andere Projekte und für die Zusammenwirkung mit der Stadtentwicklung.

Interessante Aspekte zu den Herausforderungen und Chancen der Energiewende und beim Einsatz regenerativer Energie konnten nach dem Vortrag zum Themenkomplex Erneuerbare Energiequellen diskutiert werden.

Als ein Ergebnis der im Lernnetzwerk entwickelten Bausteine zur Kommunikation stellten Hans-Ulrich Hartwig und Susanne Stroh von der Stabsstelle „CO2-neutrale Landesverwaltung“ die erste Ausgabe des neu aufgelegten KLIMAZINs vor.

Abschluss der Tagung war die Besichtigung des Pelletwerks, das die EVO seit 2010 betreibt, um in der Region eine klimafreundliche und effiziente Wärmeversorgung anzubieten.

9. Lernnetzwerktreffen

Zum neunten Lernnetzwerktreffen begrüßten Elmar Damm (HMdF) und Vizepräsident Prof. Dr. Steven Lambeck (Hochschule Fulda) am 16. Juni 2016 die Mitglieder in der Hochschule Fulda. In seiner Begrüßung hob Projektleiter Damm die Ziele eines Lernnetzwerktreffens – das Teilen von Wissen und das Lernen im Dialog – hervor und überreichte drei neuen Partnern die Lernnetzwerk-Charta.

Bank BNP Paribas S.A. Deutschland vertreten durch Christian Sagerer und Astrid Schülke, die Provadis School of International Management & Technology AG, vertreten durch Prof. Dr. Hannes Utikal sowie die Carus GmbH & Co. KG, die sich leider kurzfristig entschuldigen musste.

Im Laufe des Tages wurden erste Ergebnisse zur Einführung des Energiemanagementsystem EcoStep in hessischen Landesliegenschaften vorgestellt und über Planungen zu den Kommunikationsmaßnahmen im Projekt „CO2-neutrale Landesverwaltung“ berichtet. Als bedeutend für den Erfolg von Effizienzmaßnahmen wurden in verschiedenen Beiträgen die Bewusstseinsbildung und die Motivation der Beschäftigten herausgestellt.

Auch Potenziale dezentraler Strom- und Wärmeerzeugung und Maßnahmen zu einem optimierten Anlagenbetrieb wurden erörtert. Welche interdisziplinären Maßnahmen auf dem Weg zu einer klimaneutralen Wirtschaft notwendig werden diskutierten die Teilnehmer im Kontext ihrer Überlegungen zu einer weltweiten Vernetzung.

Mit einer Besichtigung der neuen Gebäude der Hochschule erhielten die Gäste abschließend einen guten Eindruck von gelungener Umsetzung der in Hessen eingeführten Energieeffizienzstandards im Staatlichen Hochbau.

8. Lernnetzwerktreffen

Staatssekretärin Dr. Bernadette Weyland begrüßte die Mitglieder am 8. Oktober 2015 zum achten Treffen des Lernnetzwerks in den Räumlichkeiten des Museums „Neue Mühle“ der Städtischen Werke in Kassel.

„Inzwischen ist das Lernnetzwerk auf 58 Partnerinnen und Partner angewachsen“, verkündete sie und überreichte drei neuen Mitgliedern offiziell die gemeinsame Charta. Die Energieversorgung Offenbach AG, die Mitsubishi Motors Deutschaland Automobile GmbH und die Phillipps-Universität Marburg sind ebenso wie der ukrainische Verwaltungsbezirk Dnipropetrowsk, der allerdings keinen Vertreter zum Treffen entsenden konnte, dem Netzwerk beigetreten.

Auf der Agenda der Veranstaltung standen die Themen „Kommunikation“, CO2-Bilanzierung“ und „Kompensation“, zu denen die Moderatorin, Karina Speil von der IFOK GmbH, Referenten aus dem Teilnehmerkreis an das Podium rief.

Erster Beitrag im Tagesprogramm war die Vorstellung eines gemeinsam von TÜV Hessen und Technischer Hochschule Mittelhessen entwickelten Zertifizierungsverfahrens für das nachhaltige Betreiben von Immobilien, welches von Herrn Bruder, TÜV Hessen und Frau Aupperle, Europäisches Institut für Facility- und Immobilienmanagement-Forschung GmbH (EIFM) dargelegt wurde.
Als Ergebnis der Netzwerk-Arbeitsgruppe „Kommunikation“, stellten Frau Malsch-Kranz und Herr Harms, von der Springer Fachmedien GmbH Ideen für eine „CO2-Wissensplattform“ vor. Sie präsentierten erste Entwürfe für ein e-Magazin, schlugen die Neuauflage des Buches „Klimaneutralität – Hessen geht voran“, die Veröffentlichung von „Case Studies“ auf der Seite ‚www.springerprofessional.de‘ und die Herausgabe einer Publikationsreihe „Klimaneutralität in Wirtschaft und Verwaltung“ vor.

Am Beispiel der hessischen CO2-Bilanz stellte Herr Wolsing, Entega AG Methoden zur Klimabilanzierung vor, welche als Verfahrensweisen  zur Aufstellung einer robusten Klimabilanzierung und insbesondere auch zur Überprüfung der eigenen Vorgehensweise genutzt werden könnten. Herr Bamberg, von der First Climate Markets  AG sprach über die Ergebnisse des Workshops „Kompensation“. In dieser Netzwerk-Arbeitsgruppe wurden Strategien untersucht und bewertet sowie Qualitätskriterien aufgestellt, um daraus wesentliche Kriterien für ein solides Kompensationskonzept abzuleiten.

Mit einem Ausblick ins nächste Jahr stellte Herr Hartwig die Themen „Energieeffizienz“, „Erneuerbare Energien“ und „Nachhaltige Mobilität“ für weitere Netzwerktreffen vor. Er bedankte sich für die konstruktive Teilnahme und informativen Referentenbeiträge.

Zu einer Führung durch das Energietechnikmuseum und Wasserkraftwerk „Neue Mühle“ luden die Städtischen Werke ihre Gäste am Ende der Tagung ein.

Workshop der Lernnetzwerkpartner

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe "CO2-Bilanz" des Lernnetzwerks trafen sich am 24. Februar 2015 im Hessischen Ministerium der Finanzen zu einem Workshop, um über die Themen "Ergebnisse und Methoden der Klimabilanz" und "Klimaneutralität und Kompensation" zu sprechen.

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe werden beim nächsten Lernnetzwerktreffen am 15. April 2015 in Fulda vorgestellt und diskutiert.

 

7.Lernnetzwerktreffen

Am 15. Juli 2014 kam das Lernnetzwerk zu seinem siebten Treffen in den Räumen des TÜV Hessen in Darmstadt zusammen. Dr. Bernadette Weyland, Staatssekretärin im Hessischen Ministerium der Finanzen, begrüßte zu Beginn fünf neue Mitglieder. Damit ist das Netzwerk nun auf insgesamt 55 Mitglieder angewachsen.

(von links): Meilin Krause, Hermann Rösch, Rui Manuel Ribeiro Vieira (Piepenbrock Unternehmensgruppe GmbH + Co. KG), Staatssekretärin Dr. Bernadette Weyland (HMdF), Stefan Herbst (BRITA GmbH), Alexander Bracht (Hessen Agentur), Stefan Welsch (Städtische W

 

Im Fokus des Treffens stand die Weiterentwicklung des Lernnetzwerks.

Dem Treffen vorausgegangen war eine Mitgliederumfrage, die die als wichtig erachteten Themen abfragte. Auf dieser Grundlage diskutierten die Teilnehmenden in Darmstadt die fünf Themenfelder, die zukünftig im Fokus der Arbeit des Lernnetzwerks stehen sollen:

  • Kompensation/CO2-Bilanz/Finanzierung/Klimaschutz
  • Energieeffizienz
  • Nachhaltige Erneuerbare Energieversorgung
  • Mobilität und nachhaltiges Verbraucherverhalten sowie 
  • Öffentlichkeitsarbeit und interne Kommunikation

 

In Tischgruppen wurden die einzelnen Themenfelder vertiefend bearbeitet und nächste Schritte festgelegt. Im Ergebnis stehen jetzt die Schwerpunktthemen des Lernnetzwerks für 2014 bis 2016 fest. Arbeitsgruppen werden die Themen nun weiter voranbringen und beim nächsten Treffen über die Fortschritte berichten.