Hauptinhalte

Energiesparen im Internet und am PC

Eine einfache Suchanfrage verbraucht laut Umweltbundesamt durchschnittlich 4Wh Strom und setzt ca. 2 Gramm CO2 frei.

Es lohnt sich also auch bei der Internetznutzung zu überlegen, ob wirklich jeder Seitenaufruf sinnvoll ist. Formulieren Sie auch Suchanfragen möglichst präzise, überprüfen Sie die Trefferliste und öffnen Sie nur Seiten, die wirklich tauglich erscheinen. So sparen Sie nicht nur Energie, sondern auch Zeit. 

 

Grüne Suchmaschinen

Es muss nicht immer „google“ oder „yahoo“ sein: Alternativen sind Suchmaschinen, die z.B. ihre Gewinne an wohltätige Einrichtungen spenden oder mit ihren Gewinnen Projekte für erneuerbare Energien in Entwicklungsländern unterstützen. Auch betreiben viele der Öko-Suchmaschinen ihre Server mit Ökostrom.

Bei www.ecosia.org werden pro Suchabfrage zirka 0,13 Cent erzielt. Es wird damit geworben, dass 80 Prozent der Einnahmen aus Werbeanzeigen an ein Regenwaldprojekt gehen und so würden pro Suchanfrage Bäume gepflanzt.

 

Computer im effizienten Einsatz

In Deutschland entfallen 3 Prozent des gesamten Stromverbrauchs auf Bürogeräte, EDV-Anlagen und Kommunikationssysteme. In einem Büro beträgt ihr Anteil am Stromverbrauch bis zu 40 Prozent. Durch Energiesparmaßnahmen und rationelle Energienutzung sind im Bereich der Bürogeräte und deren Nutzung häufig Einsparungen von mehr als 50 Prozent möglich.

 

Räumen Sie auf

Nicht nur der Schreibtisch, sondern auch Ihr PC sollte regelmäßig aufgeräumt werden. Löschen Sie überflüssige Dateien, Programme oder E-Mails, um die effiziente Nutzung Ihres Rechners zu gewährleisten. Ein aufgeräumter Computer arbeitet zudem schneller und kann seine volle Leistungskraft besser entfalten. Energie- und Zeitsparen in einem!

Dass unsere Geräte häufig Strom ziehen, auch wenn sie ausgeschaltet sind, wissen wir – daher sollten sie bei Nichtgebrauch auch völlig vom Netz getrennt werden, um unnötigen Standby-Verbrauch zu vermeiden. Wie können wir aber darüber hinaus an unserem Arbeitsplatz Strom einsparen?

Berechnungen haben ergeben, dass sich an jedem PC-Arbeitsplatz 30 Prozent Energie einsparen lassen. Denn unsere Computer laufen in einer Standard-Einstellung für den Bildschirmschoner, die Energieverwaltung oder den Geräte-Manager. Dabei können individualisierte und energieeffiziente Einstellungen ganz bequem zu Energieeinsparungen führen.

Nutzen Sie das Energiesparmanagement Ihres Computers, und passen Sie die Energieeinstellung individuell und energieeffizient an. Unter Systemsteuerung/Energieoptionen können Sie bestimmen, wann der Rechner und Monitor in den Standby-Modus oder den Ruhezustand versetzt werden soll.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung ist beim NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V unter Energieverbrauch-Reduzierung bei PC-Systemen und Zubehör  veröffentlicht.

Dort gibt es auch Service-Angebote rund ums Energiesparen 

sowie Klimaschutztipps für den Haushalt.

Zurück