Hauptinhalte

Erweiterungsbau des Hessischen Finanzministeriums im Passivhaus-Standard

"Was bislang nur graue Theorie war, hat zügig Gestalt angenommen: Rund fünf Monate nach der Grundsteinlegung können wir heute das Richtfest für unseren Erweiterungsbau feiern“, mit diesen Worten begrüßte Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer die Gäste in der Wiesbadener Friedrich-Ebert-Allee.

Die neue Dienststelle des Hessischen Finanzministeriums wird als Passivhaus erbaut. „Der Erweiterungsbau ist ein Novum in Hessen, denn er wird dem für Bundesbauten geltenden Bewertungssystem für Nachhaltiges Bauen – BNB – entsprechen.
Die Landesregierung hat das Ziel der CO2-neutralen hessischen Landesverwaltung bis 2030 fest im Blick“, erläuterte Schäfer. Eine wichtige Rolle spiele dabei die Energieeffizienz der Liegenschaften. Deshalb gäbe es sowohl für Neubauten als auch für die Sanierung von Bestandsbauten hohe Standards. „Das Land möchte auf diese Weise positive Impulse für Gesellschaft und Wirtschaft setzen. Nicht zuletzt geht es uns auch um einen nachhaltigen Umgang mit finanziellen Ressourcen“, betonte der Minister.

Der Erweiterungsbau soll im Sommer 2015 fertiggestellt werden. „Wir liegen bisher insgesamt gut im Zeit- und Kostenrahmen.
Die Gesamtkosten für das Gebäude betragen 22,14 Mio. Euro.

Zurück